Supervision in Lüneburg

Gesund und professionell arbeiten:
Den Blick von oben wagen.

Führungskräfte und Mitarbeitende in sozialen, medizinischen, therapeutischen und anderen Berufen stehen oft vor herausfordernden Klient:innen und Patient:innen sowie strukturellen und organisatorischen Themen. Als Supervisor in Lüneburg bin ich der richtige Ansprechpartner für Ihre Mitarbeiter und Führungskräfte.

Erfahren Sie mehr über meine Supervision in Lüneburg.

Ich biete Supervision in Lüneburg bei Ihnen vor Ort oder auf „neutralem Boden“ außerhalb der Betriebsräume an. Ich arbeite nach den humanistischen und tiefenpsychologisch orientierten Methoden der Transaktionsanalyse. Dabei geht es darum, Erlebtes zu reflektieren, zu verstehen und schließlich Lösungen zu finden, um Veränderungen zu ermöglichen. Denn erst, wenn man einen Konflikt oder ein Problem wirklich versteht, kann man eine nachhaltige Lösung finden. Verschwiegenheit und Diskretion sind bei mir selbstverständlich. Außerdem lege ich Wert auf eine entspannte Arbeitsatmosphäre, in der Sie und Ihre Mitarbeitenden sich öffnen und dennoch intensiv arbeiten können.

Für Teams und Einzelpersonen stehe ich als Supervisor in Lüneburg und Umgebung gern zur Verfügung. Regelmäßige Supervisionssitzungen um die Arbeit und professionelle Entwicklung kontinuierlich zu begleiten biete ich ebenso an wie die Begleitung bei aktuellen Konflikten, Herausforderungen oder Belastungsspitzen. Gerne unterstütze ich Sie und Ihre Mitarbeitenden als Supervisor in Lüneburg, Uelzen, Hamburg oder an anderen Orten.

Legen wir los.
Das ist der Ablauf.

Schritt 1: Nehmen Sie noch heute Kontakt mit mir auf.

Schritt 2: Sobald ich von Ihnen höre, melde ich mich mit einigen Terminvorschlägen für ein Telefonat bei Ihnen zurück.

Schritt 3: Im Gespräch klären wir, an welchen Themen genau gearbeitet werden soll und welchen Rahmen Sie sich vorstellen.

Schritt 4: Der erste Termin findet als Probesupervision statt, erst danach treffen Sie die Entscheidung ob Sie längerfristig mit mir zusammenarbeiten möchten.

Es werden Jahresverträge geschlossen.

Bringt mehr, als es kostet

Angebote für Supervision erhalten Sie gern auf Anfrage. 

Weiterbildungskandidaten in Transaktionsanalyse erhalten Sonderpreise.

Supervision – was ist das?

Der Begriff Supervision stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „Überblick“. Supervision ist eine Beratung für Mitarbeitende in ihrer Rolle als Professionals. Sie regt dazu an, das eigene Handeln zu reflektieren und daraus zu lernen und somit die Qualität der Arbeit zu erhöhen. Supervision in Lüneburg kann außerdem helfen, neue Impulse zu entwickeln und bietet einen vertraulichen Raum, die Arbeitssituation professionell zu begleiten.

Besonders in sozialen oder medizinischen Arbeitsfeldern ist die Belastung oft sehr hoch. Als Supervisor in Lüneburg stehe ich gern zur Verfügung, um traumatische Ereignisse früh als Belastung zu erkennen und damit die Langzeitprognose zu verbessern. Als Arbeitgeber übernehmen Sie Verantwortung, wenn Sie Ihren Mitarbeitenden Supervision anbieten und tragen dazu bei, die Gesundheit Ihrer Mitarbeitenden zu erhalten.

Ihr Supervisor in Lüneburg: Max Eggeling

Ihnen und Ihren Mitarbeitenden stelle ich meine langjährige Erfahrung in verschiedenen medizinischen Tätigkeitsfeldern, der Sozialen Arbeit und der Diakonie gern zur Verfügung. Als Führungskraft in Feuerwehr und Bevölkerungsschutz bin ich es gewohnt, in heißen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren und Mitarbeiter und Führungskräfte zu unterstützen, sich strategisch aufzustellen und Entscheidungen fundiert zu treffen.

Erfahren Sie mehr über Max Eggeling, Ihren Supervisor in Lüneburg.

Meine Arbeit als Supervisior in Lüneburg ist von verschiedenen Fachverbänden zertifiziert. Teams, Mitarbeitende und Führungskräfte aus Profit- und Non-Profit-Organisationen profitieren von fachlich fundierter Supervision in Lüneburg.  Informieren Sie sich jetzt unverbindlich über Supervision in Lüneburg.

Supervision in Lüneburg

Transaktionsanalyse einfach erklärt.

Die  Transaktionsanalyse (TA) wurde in den 1950er Jahren vom amerikanischen Psychoanalytiker und Psychiater Eric Berne entwickelt. Berne entdeckte dabei unter anderem das Prinzip der Ich-Zustände (ego states oder ego imago), was als Abbildung mit drei übereinanderliegenden Kreisen große Bekanntheit erlangt hat.

Eric Berne hat seine Schüler:innen immer wieder ermuntert, seine Theorien zu erweitern und zu verändern, wo das wissenschaftlich evident und methodisch sinnvoll ist. Die TA hat sich dadurch zu einer Theorie mit einer Vielzahl von Konzepten, Methoden und Anwedungsfeldern entwickelt. Heute wird die Transaktionsanalyse von Berater:innen und Transaktionsanalytiker:innen weltweit erfolgreich in Psychotherapie, Pädagogik, Beratung und Organisationsentwicklung eingesetzt.

Für mich ist das Besondere an der TA nicht nur die Flexibilität, sondern vor allem das mit ihr eng verbundene Menschenbild eines prinzipiell handlungsfähigen Menschen. Eric Berne hat komplexe Theorien und Modelle entwickelt, dabei aber eine einfache und verständliche Sprache gewählt, um allen am Prozess Beteiligten die Möglichkeit zu geben, sprachfähig und im höchsten Maße autonom zu sein. Berater:in und Klient:in, Therapeut:in und Patient:in begegnen sich auf Augenhöhe.