Jidai Matsuri und Kurama no Hi-Matsuri

Jidai Matsuri

Das Jidai-Matsuri (lose übersetzt „Zeitalterfestival“) ist ein jährlich wiederkehrendes Fest in Kyōto. Etwa 2500 Teilnehmer sind in einem langen Umzug vom Gosho (dem Kaiserpalast) zum Heianjinja unterwegs und stellen dabei verschiedene Zeitalter dar.

Ursprünglich wurde das Festival ins Leben gerufen, um die Stimmung in Kyōto zu verbessern. Es erinnert vor allem an die Verlegung des Kaisersitzes von Heian (so der ehemalige Name Kyōtos) nach Edo (heute Tōkyō).

Sitzplätze entlang der Route kosten etwa 2200 Yen, man kann aber wunderbar im Stehen zusehen oder – viel besser – im Gosho unterwegs sein und die Leute fotografieren, während sie sich vorbereiten.

Der Umzug hat insgesamt eine eher getragene Stimmung, zwar werden alle Gruppen angekündigt und beschrieben (ausschließlich auf Japanisch), aber ansonsten ist es still. Einzig die Kriegsflöten und einige andere Musikinstrumente sorgen für Musik, die – das empfand ich jedenfalls so – aber ebenfalls zu einer eher bedeckten Stimmung beiträgt.

Kurama no Hi-Matsuri

Das Feuerfestival in Kurama ist eines der bekanntesten Events der Region. Es findet ebenfalls am 22. Oktober statt, was – gewollt – dazu führt, dass viele Menschen beide Feste besuchen.

Gerade Kurama wurde uns sehr empfohlen – leider ist es touristisch dermaßen etabliert, dass man kaum eine Chance hat, dort etwas mitzubekommen.

Ich war etwas enttäuscht: Man wird von der Polizei durch die Stadt geleitet und ist permanent in Bewegung. Stehenbleiben ist nicht erlaubt und somit wird man eigentlich für frühes Kommen eher bestraft. Es hätte sich angeboten, in einem der Restaurants am Weg einen Tisch zu reservieren, denn diese Lokale haben in der Regel Terassen oder abgesperrte Bereiche für ihre Gäste. Das ist auch meine Empfehlung an jeden, der plant, das Kurama no Hi-Matsuri zu besuchen. Ansonsten ist es leider sehr unbefriedigend.

In einem youtube Video kann man sich einen ganz guten Eindruck verschaffen.

3 Gedanken zu „Jidai Matsuri und Kurama no Hi-Matsuri“

  1. Das war ja wieder ein sehr ereignisreicher Tag :)
    Warum hat die Maske der dicken Frau zwei Punkte auf der Stirn? Hat das irgendetwas zu bedeuten?

Kommentare sind geschlossen.